Beläge

beläge
beläge

Individualität und Perfektion

Tischtennis ist eine extrem individuelle Sportart. Im Vergleich zu den anderen Rückschlagspielen wie Tennis, Badminton und Squash, haben die materiellen Bedingungen beim Tischtennis den eindeutig größten Einfluss auf das Spiel. Die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten aus Holz und Belägen erlauben Ihnen eine sehr individuelle Schlägerwahl.

Bei den Weltmeisterschaften 2009 in Yokohama haben weit über 50% der Teilnehmer mit BUTTERFLY-Belägen gespielt. Diese Zahl sagt alles. Darauf sind wir stolz und dafür tun wir alles.

Belagauswahl auf der Basis von Tempo- und Spinwerten

Ein Belag ist eine Kombination aus Obergummi (Noppen innen/außen) und Schwammunterlage ist. Elastizität und Griffigkeit des Obergummis variieren und haben erheblichen Einfluss auf Tempo und Spin des Balles. Zusätzlich werden die Tempo- und Spinwerte durch die Dicke der Schwammunterlage (1,1 bis max.) sowie durch seine Konsistenz (sehr hart bis sehr weich) bestimmt. Wir unterscheiden von daher Beläge, die in Ihrer Tendenz langsamer bzw. schneller oder spinreicher bzw. spinärmer sind. Die Tempo- und Spineigenschaften eines Belages sind objektiv messbar. Da nun aber jeder Belag, mit Ausnahme der schwammlosen Beläge (OX), mit verschiedenen Schwammstärken angeboten wird, muss jeder Belag in Abhängigkeit seiner Schwammstärke auch differenziert eingeordnet werden. Kontrolle ist nicht messbar. Sie ist der Ausdruck des individuellen Spielgefühls eines jeden Spielers.

Definiert wird dies über das Ballgefühl, Technik und die individuelle Schlägerhaltung. Jeder Mensch hat eine unterschiedlich starke Ausprägung der Tastsinne seiner Hand. Je mehr Hautsensoren die Hand hat, desto feinfühliger ist sie, um den Ball im Moment des Balltreffpunktes zu spüren. Diese Fähigkeit nimmt mit steigendem Trainings- und Spielpensum zu. Kontrolle bedeutet Platzierungsgenauigkeit beim Schupfen, fehlerfreies Topspinspiel oder Annahme von Aufschlägen...

Je höher der Tempo- und Spinwert eines Belages ist, desto schwieriger ist es, den Ball bei den verschiedenen Schlagtechniken in puncto Platzierung, Tempo- und Spindosierung sowie Flughöhe zu kontrollieren.