31. Mai 2011

Topgesetzte marschieren mühelos in Runde zwei

11.05.2011 10:54

Topgesetzte marschieren mühelos in Runde zwei


1. Hauptrunde in den Einzelwettbewerben

Die Weltmeisterschaften 2011 in Rotterdam gewinnen an Fahrt. Nach zwei Qualifikationstagen sowie dem Hauptrundenauftakt im Mixed stand am Dienstag die erste Hauptrunde in den Einzelwettbewerben auf dem Programm. Die bestgesetzten Butterflypartner gaben sich dabei keinerlei Blöße, insgesamt gab es jedoch auch schon zum Auftakt die eine oder andere Überraschung.

Jene Butterfly-Asse, die sich die meisten Hoffnungen auf Edelmetall machen, absolvierten sehenswerte Erstrundenauftritte. So wies der an Position zwei gesetzte Timo Boll (Deutschland) Japans seit Monaten in glänzender Form spielenden Kenji Matsudaira mit 4:1 in die Schranken, Nippons Hoffnungsträger Jun Mizutani besiegte mit dem gleichen Ergebnis den Slowenen Sas Lasan, der Chinese Zhang Jike ließ dem Türken Bora Vang nicht die Spur einer Chance und auch Südkoreas stets medaillenwürdiges Schmetterlingstrio Trio mit Joo Se Hyuk (gegen den Aleksandar Karakasevic) , Oh Sang Eun (gegen Frankreichs ehemaligen Jugend-Europameister Quentin Robinot) und Ryu Seung Min (gegen den Letten Matis Burgiss) erreichte geschlossen die Runde der besten 64. Der weltbeste Abwehrspieler Joo, 2003 in Paris WM-Finalist gegen den diesmal verletzten Werner Schlager (Österreicher), hatte gegen Supertechniker „Kara“ allerdings hartnäckigen Widerstand zu brechen und musste einen 1:3-Rückstand wettmachen. Der Weltranglisten-Zweite Timo Boll meinte nach seinem Erstrundenauftakt: „Es war gut, sogleich einen starken Gegner gehabt zu haben. Für die erste Runde bin ich mit meiner Leistung schon sehr zufrieden. Ich hoffe ich kann mich, wie meistens bei Turnieren, noch von Runde zu Runde steigern.“

In die Kategorie Überraschungen fällt hingegen beispielsweise der überraschend klare 4:1-Erfolg des jungen deutschen Abwehrspielers Ruwen Filus im Duell zweier Butterflyspieler gegen Tchechiens Altmeister Petr Korbel, Italiens Schmetterling Niagol Stoyanov landete einen Außenseitersieg über den gesetzten Hongkong-Chinesen Li Ching und Brasiliens Tamasupartner Gustavo Tuboi besiegte Schwedens Routinier Jens Lundquist. Erwähnenswert auch unter den interessanten Ergebnissen der ersten Runde, dass Dänemarks Senior Allan Bentsen Portugals Jungstar Tiago Apolonia besiegt, außerdem scheitert Christian Süß vom Butterflypartner Deutschland am der gefährlichen Mix aus dichter Abwehr und knallharten Topspins des Nordkoreaners Jang Song Man.

Bei den Damen absolvierte Chinas Schmetterling Liu Shiwen einen ungefährdeten Erstrundenauftritt gegen die Hollands Abwehrspielerin Elena Timina. Auch Jiang Huajun (gegen die Russin Yulia Prokhorova) und Tie Yana (gegen die Bulgarin Sibel Remzi), Butterflys Partnerinnen in Hongkong, erreichten mühelos Runde zwei. Von Europas Assen musste die Spanierin Shen Yanfei gegen Han Xing (Kongo) über sechs Sätze, während Europameisterin Viktoria Pavlovich erwartungsgemäß mit 4:0 Antonia Szymanska aus Polen besiegte. Rumäniens Aushängeschild Daniela Dodean benötigte sechs Sätze, um Kaaterina Penkakova (Tschechien) in Schach zu halten. Einen feinen persönlichen Erfolg landete die Spanierin Galia Dvorak in Runde eins: Sie bezwang die Deutsche Kristin Silbereisen mit 4:1, die durch diese Niederlage um ihre Direktqualifikation für die Olympischen Spiele bangen muss.

see more news


Produkte
Social