15. Juni 2011

Frieden durch Tischtennis








15.06.2011 15:21

Frieden durch Tischtennis

Ort: Gihana und Gitea in BURUNDI und Luvungi und Bwagera in KONGO DR (Die Entfernung zwischen den Orten ist ungefähr 100km maximal)

Sozialer Zusammenhang: Es handelt sich hier um Dörfer, die von Armut geprägt sind und in denen ein hohes Risiko besteht, dass Kinder als Soldaten rekrutiert werden. Ausserdem gibt es auch noch Auseinandersetzungen zwischen den verschiedenen Stämmen. Frieden und Sport hat bereits einige Projekte dort begonnen.


Mission:

  • Angebot von Sport und Erziehungswerten für Kinder aus Armutsvierteln
  • Demobilisierung von Kindersoldaten
  • Kinder von verschiedenen Dörfern mit ethischen - und Stammeskonflikten zusammen zu bringen

Verantwortlich für die Durchführung des Programms:


International:

  • Frieden und Sport: gegründet von Joel Bouzou 2007 und unter der Schirmherrschaft von seiner Majestät Prinz Albert von Monaco: Frieden und Sport im Dienst zur Unterstützung von dauerhaftem Frieden in den von Armut geprägten Bezirken nach kriegerischen Auseinandersetzungen und ohne jegliches soziales Gefüge.
  • ITTF: Internationaler Tischtennis Verband ist, als führendes Gremium vom Internationalen Olympischen Komitee anerkannt, verantwortlich für Regeln und Organisation von globalen Tischtennis Meisterschaften.
  • Butterfly: Hersteller von Tischtennis Produkten von höchster Qualität
  • Deutscher Tischtennis Bund: Nationaler Deutscher Tischtennis Bund und Gastgeber der Tischtennis Weltmeisterschaften 2012 in Dortmund

Lokal:

  • Burundi Tischtennis Verband: Nationaler Tischtennis Verband
  • DR Kongo Tischtennis Verband: Nationaler Tischtennis Verband
  • 4 verschiedene, von den Regierungen unabhängige Organisationen (NGO): Diese sind bereits von Frieden und Sport benannt worden aber müssen noch bestätigt werden


Im Zusammenhang mit dem Ping Pong Paix Projekt haben sich die oben genannten Beteiligten geeinigt, die folgenden Aufgaben gemeinsam zu erfüllen:


Für einen Zeitraum von zwei Jahren wird 200 gefährdeten Jugendlichen aus den hochsensiblen Gegenden Kongo und Burundi regelmässiges Training (mindestens zweimal wöchentlich) angeboten und eine soziale Integration ermöglicht.


Zeitplan
2010 politischer Besuch (verantworlich: P&S)
2011 praktischer Besuch (verantworlich: P&S)
Mitte 2011 Ausrüstung und Information durch ITTF und Butterfly
Ende 2011 ITTF Trainerkurs – Koordinatoren von den NGOs werden als Trainer ausgebildet. Die Ausbildung soll zusätzlich soziale Aspekte beinhalten.
Ende 2011 Eröffnung von Ping Pong Paix in vier NGOs (verantworlich: P&S – ITTF - Champions für Frieden)
Ende 2011 symbolischer Lehrgang mit Kindern von allen NGOs (verantworlich: P&S – ITTF)
Ende 2011 – 13 regelmäßiges TT-Training zweimal wöchentlich mit Trainern vor Ort (verantworlich: NGOs)
Ende 2011 – 13 Beobachtung und Berichterstattung durch Frieden und Sport und ITTF (verantworlich: P&S – ITTF)
März 2012 Ein Mädchen und ein Junge von jeder NGO besuchen Deutschland um Kontakt mit Kindern vor Ort aufzunehmen und als Zuschauer bei den Weltmeisterschaften dabei zu sein. (verantworlich: P&S – ITTF - DTTB)

Champions für Frieden
Champions für Frieden ist eine Gruppe von Top-Athleten wie Sergei Bubka, Dick Fosbury, Christian Karembeu oder Novak Djokovic, um nur einige zu nennen, die sich durch Frieden und Sport versammelt haben, um an dem Programm praktisch teilzunehmen.

Symbolischer Lehrgang fuer die 4 NGOs
Mit dem Ziel alle zusammen zu bringen, gibt es einen Lehrgang, an dem alle Gruppen beteiligt sind. Dieser Lehrgang beinhaltet Tischtennis Technik aber auch die Vermittlung von sozialen Werten.


Unterstützung mit Ausrüstung
Den NGOs wird ein Paket mit Tischtennis-Artikeln von unserem Partner Butterfly geliefert.


Dokumentation

  • Ein Video über das Programm wird hergestellt
  • Eine DVD mit Bilder wird zur Verfuegung gestellt

Promotion

  • Das Projekt wird durch die ITTF und 'Frieden und Sport'-Medien (Newsletter, Presse Berichte und Informationen auf den Web Sites, etc.) unterstützt.
  • Das Video schließt die Logos der beteiligten Partner ein.
  • Besondere T-Sirts werden hergestellt, ebenfalls mit den Logos der Partner.
  • Das Programm wird in der ITTF Development Zeitschrift erscheinen.
  • Es wird ebenso bei den Weltmeisterschaften 2012 in Dortmund hervorgehoben.

see more news


Produkte
Social