31. Mai 2011

„China demonstriert Stärke“

11.05.2011 11:02

"China demonstriert Stärke"

Marios Amizic – Fokus WM 2011 – Tag 5

„China demonstriert die erwartete Stärke und hat bei den Damen einen ersten Schritt in Richtung Wiedergutmachung für Moskau gemacht. Für die beste Nation der Welt zählt nur Gold, und deshalb war die damalige Niederlage im Mannschaftsfinale gegen Singapur ein Stich ins Herz, vor allem auch deshalb, da die Damen noch wesentlich mehr als die Herren den Nimbus der Unschlagbarkeit haben.“ Die einzige, die jetzt den totalen Triumph Chinas noch verhindern kann, ist Feng Tianwei, pikanterweise ausgerechnet jene Spielerin, die dem Reich der Mitte im WM-Finale mit zwei Siegen den Dolchstoß versetzt hat. Eines ihrer beiden Opfer war Ding Ning, der sie jetzt im Viertelfinale wieder gegenübersteht. Eine sehr interessante Ausgangsposition also – für Spannung und Emotion wird gesorgt sein.
Bei den Herren steht zu befürchten, dass die Situation ähnlich werden könnte. Sieben im Viertelfinale wird es allerdings nicht geben, da es schon im Achtelfinale zum Duell zwischen Routinier Wang Liqin und Youngster Xu Jike kommt, der mit seinem Hochgeschwindigkeitstischtennis jeden überrollen kann. Gut für das Turnier ist, dass Jun Mizutani das Viertelfinale erreicht hat. Er ist zusammen mit Timo Boll in Rotterdam der einzige Spieler, den ich in der Lage sehe, an einem guten Tag vielleicht, aber auch hier liegt die Betonung leider auf vielleicht, in die Phalanx der Chinesen einzubrechen.
Am Rande vielleicht noch: Gefreut hat mich, dass der noch relativ junge Franzose Adrien Mattenet bis in das Achtelfinale gekommen ist. Das ist ein positives Zeichen und ein kleiner Hoffnungsschimmer für Frankreich 2013, wenn Paris Gastgeber der nächsten Einzel-WM sein wird.“

see more news


Produkte
Social