31. Mai 2011

„Auf Mizutani und Boll ruhen die Hoffnungen der Tischtennis-Welt“

14.05.2011 11:12

„Auf Mizutani und Boll ruhen die Hoffnungen der Tischtennis-Welt“

Marios Amizic – Fokus WM 2011 – Tag 6

"Von Tag zu Tag wird es deutlicher: die Chinesen sind auch bei dieser WM erwartungsgemäß auf den Tag genau topfit. Heute hat das Reich der Mitte bei den Damen seine Revanche an Singapur für die Niederlage bei der Mannschafts-WM 2010 komplett gemacht. Ding Ning ließ Mannschafts-Weltmeisterin Feng Tianwei beim 4:0 keine Chance und sorgte damit dafür, dass China nach sieben Spielerinnen im Viertelfinale auch die komplette Vorschlussrunde im Einzel stellte. Die Tischtennis-Welt hofft darauf, dass eine ähnliche Demonstration der Macht bei den Herren nicht geschieht. Hoffnungsträger im Viertelfinale sind genau die zwei, die ich bereits vor einigen Tagen als einzige ernsthafte Herausforderer der Chinesen bezeichnet hatte. Timo Boll und Jun Mizutani . Mizutani gegen Wang Hao und Timo Boll gegen Chen Qi haben es in der Hand unter Beweis zu stellen, dass sie reif für den Kampf mit den Chinesen sind, der nur bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen ernsthaft zählt. Sollte es Ihnen gelingen - es wäre ein guter Tag für den Tischtennissport. Noch erwähnen möchte ich, dass mich heute vor allem Wang Liqin überrascht hat. Der formstarke Ex-Weltmeister hat im Viertelfinale seinen Landsmann Xu Xin, der für viele ein Goldmedaillenaspirant war, in einer Art und Weise beherrscht, dass man mit diesem Routinier in Rotterdam alles zutrauen muss."

see more news


Produkte
Social