25. Januar 2012

Liu Shiwen begann das neue Jahr wie sie das Alte beendet hatte

Bei den ITTF Pro Tour Grand Finals im November 2011 gewann Liu Shiwen in der großräumigen London ExCel Arena, 2012 Austragungsort für die Tischtenniswettkämpfe bei den Olympischen Spielen, den Damen-Einzel-Titel. Dabei besiegte sie im Endspiel ihre Landsfrau aus der chinesischen Nationalmannschaft und amtierende Weltmeisterin Ding Ning.

Sechs Wochen später wiederholte Liu Shiwen ihren Erfolg im Endspiel des Damen-Einzel-Wett-bewerbs bei den Hungarian Open in Budapest, das erste Turnier des Jahres bei der GAC GROUP 2012 World Tour.

Im Endspiel bezwang sie ihre Kollegin, Guo Yan, und wiederholte damit die Erfolge der letzten beiden Weltmeisterschaften. In Yokohama bezwang sie 2009 Guo Yan in vier Sätzen, zwei Jahre später ist ihr das Kunststück im Viertelfinale erneut gelungen.

Der einzige Unterschied in Budapest war, dass sie dieses Mal sechs Sätze (8-11, 11-2, 7-11, 11-5, 11-6, 11-6) für den Erfolg brauchte.

Gold für Liu Shiwen und es war äußerst knapp für einen zweiten Butterfly Partner in Person von Koreas Joo Se Hyuk.

Im Finale unterlag er zwar Chinas Ma Long, aber der Weltranglistenerste wurde in dem Spiel auf eine harte Probe gestellt. Ma Long hat mit diesem Erfolg, seit dem er im Endspiel der Volkswagen China Open im Juni 2011 durch Ma Lin bezwungen wurde, keine Niederlage mehr bei internationalen Wettkämpfen hinnehmen müssen.

Dabei ist es in den letzen Monaten nur wenigen Konkurrenten gelungen, dem chinesischen Star, der sich souverän den Weg von Sieg zu Sieg bahnt, Paroli zu bieten.

Joo Se Hyuk jedoch stellte sich der Herausforderung. Nachdem ihm die Überraschung des Turniers gelungen war, indem er seinen Butterfly Kollegen und amtierenden Weltmeister Zhang Jike im Viertelfinale (11-5, 11-7, 11-7, 11-4) besiegte, setzte er seine Siegeserie fort und beendete dabei im Halbfinale alle Hoffnungen von Rumäniens Adrian Crisan (11-7, 8-11, 11-8, 11-5, 8-11, 11-8). Er sicherte sich so seinen Platz im Finale.

Ein unvergessliches Finale folgte. Ma Long gewann, allerdings nur knapp und brauchte dafür sieben Sätze (7-11, 11-4, 4-11, 11-4, 7-11, 11-7, 11-8). Eine Niederlage für Joo Se Hyuk, aber eine überragende Leistung. Er war der Spieler des Turniers, pure Klasse.

see more news


Produkte
Social