27. Februar 2013

Holger Nikelis - Kölns Sportler des Jahres 2012

Holger Nikelis ist am Samstag, 23. Februar, im Rahmen der „6. Kölschen Sportnaach“ zum zweiten Mal nach 2010 zu Kölns Sportler des Jahres gekürt worden. Bei der Online-Publikumswahl, veranstaltet vom Stadtsportbund Köln, hatten User insgesamt 30.000 Stimmen für den besten Sportler, die beste Sportlerin und die beste Mannschaft des Jahres 2012 abgegeben. Auf den Rollstuhl-Tischtennisspieler entfielen 30 Prozent der Stimmen.

„Nachdem ich 2010 bereits gewonnen hatte, habe ich ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, auch in diesem Jahr wieder ganz oben zu stehen“, sagt Holger Nikelis. Der 35 Jahre alte Porzer hatte 2012 sensationell die Goldmedaille im Einzel und die Silbermedaille im Teamwettbewerb bei den Paralympics in London gewonnen. Dieser Erfolg wurde jetzt mit der erneuten Wahl zu Kölns Sportler des Jahres von den Sportfans der Domstadt honoriert. Nikelis: „Ich danke allen sehr herzlich, die mich gewählt haben und mich seit vielen Jahren unterstützen.“

Hinter Nikelis belegte der Kanute Max Hoff, der bei den Olympischen Spielen in London die Bronzemedaille gewonnen hatte, Rang zwei. Bei den Damen wurde Fechterin Britta Heidemann zu Kölns Sportlerin des Jahres und das in London ebenfalls erfolgreiche Beach-Duo Julius Brink und Jonas Reckermann zur Mannschaft des Jahres gewählt. Sie alle nahmen bei der Ehrung im Kölner Tanzbrunnen vor 600 Gästen die begehrten Glastrophäen in Empfang. Sportjournalist Tom Bartels hatte die Moderation der Veranstaltung übernommen.

Die erneute Wahl Holger Nikelis zu Kölns bestem Sportler ist zugleich eine Bestätigung für den Behindertensport, der besonders nach den Spielen in London noch einmal an medialer wie öffentlicher Aufmerksamkeit und Bedeutung gewonnen hat. „Der Behindertensport hat in Köln inzwischen einen festen Platz eingenommen. Das freut mich sehr“, sagt der Spieler des RSC Köln. Der mehrfache Welt- und Europameister nahm am Samstag auch die Glückwünsche vom anwesenden Präsidenten des Deutschen Behindertensportverbandes, Friedhelm Julius Beucher, sowie dem DBS-Vizepräsidenten Wirtschaft/Finanzen, Dr. Michael Rosenbaum, entgegen. Behinderte- wie nicht-behinderte Sportler waren auch in diesem Jahr bei der Wahl in Köln wieder in einer Kategorie nominiert.

Zusammen mit seiner Familie und Freunden hatte Nikelis am Samstag im Tanzbrunnen der Bekanntgabe der Wahl entgegengefiebert. Im Anschluss wurde bei Kölschem Buffet zünftig gefeiert. Jetzt richtet sich Holger Nikelis Blick jedoch wieder auf die nächsten sportlichen Herausforderungen: Ende März steht der erste internationale Wettkampf 2013 in Italien auf dem Programm. Im April folgen die Deutschen Meisterschaften. „Ich konzentriere mich in diesem Jahr ganz auf die Europameisterschaften im Oktober in Italien“, sagt Nikelis.

Mit dem Titel „Kölns Sportler des Jahres 2012“ in der Tasche ist beim sympathischen TT-Spieler für zusätzliche Motivation im Hinblick auf die neuen Ziele in jedem Fall gesorgt.

(Text und Fotos: © alliro.com)

see more news


Produkte
Social